Konzept Waldkindergarten

Waldpädagogik ist zunächst vor allem Bewegung. Draußen klettern und matschen macht Spaß und ist gesund. Doch Waldpädagogik ist mehr. Die Kinder lernen die Jahreszeiten sowie die Tier- und Pflanzenwelt spielerisch kennen. Dadurch verstehen sie auch komplexe ökologische Zusammenhänge.

Warum sprengt das Wasser die Glasflasche, die man im Winter über Nacht draußen liegen gelassen hat? Durch Beobachtung und Experimente werden die Neugier und der Forscherdrang der Kinder geweckt, was später den Zugang zu den Naturwissenschaften erleichtert. Naturmaterialien wiegen und messen oder Kinder zählen legt die Grundlagen für Mathematik. Ebenso Dreiecke und Quadrate in den Schnee stampfen.

Das Fehlen von vorgefertigten Spielsachen regt die Fantasie an und fördert die Kommunikation mit anderen Kindern. Die Erzieher/innen unterstützen Sprachförderung und Konzentration mit Reimen, Liedern oder Fingerspielen. Regelmäßiges Vorlesen und anschließendes Umsetzen der Geschichten, beispielsweise durch Malen oder Bastelaktivitäten, schulen das Textverständnis. Singen, Klatschen, Trommeln, Instrumente basteln – Musik ist immer dabei. (Fein-)Motorik kann man im Wald beim „Blätterschneiden“, Bäume oder Schnee bemalen üben.

In der Projektwoche beschäftigen sich die Waldwichtel z.B. mit den vier Elementen und dürfen Wasser, Erde, Luft und Feuer mit allen Sinnen kennen lernen.

Neben körperlicher und geistiger Entwicklung sind aber auch die seelische und emotionale Bildung ein Anliegen der Waldpädagogik. Die Kinder sollen sich zu selbstbewussten, selbständigen, glücklichen Persönlichkeiten entwickeln. Sie lernen, auf andere Rücksicht zu nehmen. Aufgrund kleiner Gruppen und eines hohen Betreuungsschlüssels können die Erzieher/ innen ganz gezielt auf die Bedürfnisse der einzelnen Kinder eingehen: Geborgenheit für die Dreijährigen, Herausforderung und Abenteuer für die Großen sowie für die Vorschüler Vorbereitung auf die Schule.

Die eigenen „Waldbussle“ ermöglichen Ausflüge in das Schwimmbad, zur Feuerwehr, einen Steinbruch, die Nebelhöhle, eine Schmiede, ein Backhäusle, Windräder, Breitenbachquelle und vieles mehr.

Gefeiert werden Geburtstage, Ostern, St. Martin, Nikolaus und Weihnachten und Vereinsfeste (z.B. Frühlingsfest)

Die freie Trägerschaft des Kindergartens ermöglicht viel Mitspracherecht der Erzieher/innen und der Eltern. Für die Organisation des Waldkindergartenbetriebes ist die ehrenamtliche Mitarbeit aller Eltern erforderlich. Auch der Vorstand besteht aus Eltern. So ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Eltern, Vorstand und Erziehern/Erzieherinnen automatisch gegeben. Regelmäßige Elternabende, Elterngespräche und andere Aktivitäten vertiefen diese zu einer echten Erziehungspartnerschaft.

Kontakt

Waldwichtel Pfullingen e.V.
Geschäftsstelle / Vorstand
Friederike Siegler
Postfach: 7007
72783 Pfullingen

07121/790040
Enable JavaScript to view protected content.

Spenden Sie uns

Zur Zeit erneuern die Wichtel einen ihrer Bauwagen, der den Kindern im Wald als Schutzunterkunft und Aufwärm-Ort dient

Ausführliche Infos


Kreissparkasse Pfullingen
IBAN: DE84640500000100036338
BIC: SOLADES1REU
Verwendungszweck: Bauwagen

- Aktuelles -

Alles neu macht der Mai!
Wir Waldwichtel verabschieden unsere scheidenden Vorstände und heißen unser neues Vorstandsteam herzlich willkommen!
Vielen Dank für euer Engagement!

Vlnr: Julia Rehm, Christian Heid, Friederike Siegler, Jochen Hespeler, Jasmin Wolf

- Betreuungszeiten -

Die Kinder sind von 8:45 Uhr bis 12:45 Uhr im Wald. Gefahren werden sie mit unserem eigenen “Waldbussle” - fast  bis vor Ihre Hausstür.

Vorschulkinder und 4-5 Jährige zusätzl. 1x pro Woche von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

- Anmeldung -

Sie möchten Ihr Kind zum Waldkindergarten anmelden, dann füllen Sie das entsprechende Formular aus.

Weitere Infos